• bottish association ("Verein")

    The bottish Association is an independent, government-supported association established to take full advantage of Switzerland’s strengths to build the world’s leading AI and blockchain technologies eco system.
     

    We support and connect startups and established enterprises through policy recommendations, projects across verticals, initiating and enabling research, and organizing conferences, hackathons, and other industry events.
     

    With active connections to similar hubs around the world, we also ensure bottish’s participation in the global efforts to foster AI and blockchain technology innovation.

     

    based on https://cryptovalley.swiss/statutes/

    STATUTEN DES VEREINS BOTTISH

    I. NAME UND SITZ

     

    Art. 1

    Unter dem Namen "bottish Association (bA)” besteht ein nicht gewinnorientierter Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB als juristische Person. Der Verein besteht auf unbestimmte Dauer.

     

    Art. 2

    Der Verein hat seinen Sitz in Hochfelden, Schweiz.

     

    II. ZIEL UND ZWECK

     

    Art. 3

    Die bottish Association (bA) bezweckt die Entwicklung und die Unterstützung eines optimalen Ecosystems für Künstliche Intelligenz und verwandte Technologien und Unternehmungen einschliesslich Blockchain und andere verteilte Ledger-Technologien, in der Schweiz und international.

     

    III. MITGLIEDSCHAFT

     

    Art. 4

    Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, welche Ziel und Zweck des Vereins anerkennen und zu fördern bereit sind.

     

    Aufnahmegesuche sind schriftlich an den Präsidenten zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

     

    Art. 5

    Jedes Mitglied hat einen Jahresbeitrag zu leisten. Der Jahresbeitrag ist innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung zu bezahlen.

     

    Art. 6

    Die Mitgliedschaft erlischt durch:

    1. Austritt
    2. Ausschluss
    3. Todesfall
    4. Auflösung des Unternehmens (jur. Person)

    Der Austritt muss schriftlich erklärt werden. Er kann nur unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist erfolgen.

     

    Der Ausschluss kann vom Vorstand gegen jedes Mitglied ausgesprochen werden, welches sich eines unehrenhaften Verhaltens schuldig macht oder welches die Interessen des Vereins schädigt. Der Beschluss des Ausschlusses erfolgt in der Regel nur nach Anhörung des Mitgliedes, wird diesem schriftlich mitgeteilt und gilt sofort.

     

    Eine Rekursmöglichkeit an die Hauptversammlung besteht nicht.

     

     

    IV. ORGANE

     

    Art. 7

    Die Organe des Vereins sind:

    1. Die Hauptversammlung
    2. Der Vorstand
    3. Die Revisionsstelle (fakultativ)

     

    A. Die Hauptversammlung

     

    Art. 8

    Die ordentliche Hauptversammlung findet alljährlich innerhalb der ersten sechs Monate des Jahres statt.

     

    Die Einladung zur Hauptversammlung erfolgt unter Einhaltung einer Frist von mindestens 20 Tagen schriftlich durch den Vorstand unter Angabe der Traktanden.

     

    Anträge zuhanden der Hauptversammlung sind spätestens zwei Wochen im Voraus schriftlich an den Präsidenten zu richten.

     

    Art. 9

    Eine ausserordentliche Hauptversammlung ist auf Beschluss des Vorstandes, auf Antrag von mindestens einem Fünftel der Mitglieder oder auf Antrag der Revisionsstelle einzuberufen. Die Einladung hat zehn Tage vor der Versammlung zu erfolgen.

     

    Art. 10

    Die Aufgaben und Kompetenzen der Hauptversammlung sind folgende:

    1. Abnahme des Jahresberichts, der Jahresrechnung und der Bilanz sowie des Berichts der Revisionsstelle
    2. Entlastung des Vorstandes und der Revisionsstelle
    3. Festsetzung der Mitgliederbeiträge
    4. Festsetzung des Jahresbudgets
    5. Wahl des Präsidenten, der übrigen Vorstandsmitglieder und der Revisionsstelle
    6. Behandlung von Anträgen des Vorstandes und der Mitglieder, Erledigung von Rekursen
    7. Änderung der Statuten
    8. Auflösung des Vereins.

    Art. 11

    Beschlüsse an der Hauptversammlung werden in offener Abstimmung mit einfachem Mehr gefasst. Die Abstimmung erfolgt nur dann geheim, wenn dies ausdrücklich von der Mehrheit der anwesenden Mitglieder verlangt wird. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid.

    Alle anwesenden Mitglieder haben das gleiche Stimmrecht. Stellvertretung ist nur durch ein anderes Vereinsmitglied zulässig.

     

    Bei der Beschlussfassung über die Décharge, über ein Rechtsgeschäft oder einen Rechtsstreit zwischen ihm und dem Verein, ist das betroffene Mitglied vom Stimmrecht ausgeschlossen.

     

     

    B. Vorstand

     

    Art. 12

    Der Vorstand besteht aus mindestens zwei und maximal sieben Mitgliedern und wird von der Hauptversammlung auf eine Amtsdauer von einem Jahr gewählt. Er konstituiert sich selbst. Der Vorstand ist beschlussfähig, sofern mindestens zwei Mitglieder anwesend sind. Er wird einberufen auf Antrag des Präsidenten oder auf Verlangen eines Vorstandsmitgliedes.

    Scheiden Vorstandsmitglieder während der Amtsdauer aus, ergänzt sich der Vorstand von selbst. Solche Wahlen sind an der nächsten Hauptversammlung zur Bestätigung vorzulegen.

     

    Art. 13

    Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

    1. Präsident
    2. Vizepräsident
    3. Aktuar
    4. Kassier
    5. weiteren Mitgliedern

    Ämterkumulation ist zulässig.

     

    Art. 14

    Dem Vorstand stehen grundsätzlich alle Befugnisse zu, welche nicht ausdrücklich der Hauptversammlung vorbehalten sind. Es sind dies insbesondere:

    1. Vorbereitung und Durchführung der ordentlichen und ausserordentlichen Hauptversammlungen
    2. Ausarbeiten von Statuten, Anträgen und Reglementen
    3. Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern

    Art. 15

    Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen. Präsident, Aktuar und Kassier verfügen jeweils über Einzelunterschrift.

     

     

    C. Revisionsstelle

     

    Art. 16

    Sind folgende zwei Kriterien in zwei aufeinander folgenden Geschäftsjahren überschritten, so muss der Verein seine Buchführung durch eine von der Hauptversammlung gewählte Revisionsstelle ordentlich prüfen lassen:

    1. Bilanzsumme von 10 Millionen Franken;
    2. Umsatzerlös von 20 Millionen Franken;
    3. 50 Vollzeitbeschäftigte im Jahresdurchschnitt

    Ein Mitglied kann die Wahl einer Revisionsstelle verlangen auch wenn die vorstehenden Kriterien nicht erfüllt sind.

     

    Art. 17

    Als Revisionsstelle können eine oder mehrere natürliche oder juristische Personen oder Personengesellschaften gewählt werden. Die Revisionsstelle muss nach Art. 69b Abs. 3 ZGB i.V.m. 728 bzw. 729 OR unabhängig sein.

     

     

    Die Revisionsstelle muss ihren Wohnsitz, ihren Sitz oder eine eingetragene Zweigniederlassung in der Schweiz haben. Hat der Verein mehrere Revisionsstellen, so muss zumindest eine diese Voraussetzungen erfüllen.

     

    Ist der Verein zur ordentlichen Revision verpflichtet, so muss die Hauptversammlung einen zugelassenen Revisionsexperten bzw. ein staatlich beaufsichtigtes Revisionsunternehmen nach den Vorschriften des Revisionsaufsichtsgesetzes vom 16. Dezember 2005 als Revisionsstelle wählen.

     

    Ist der Verein zur eingeschränkten Revision verpflichtet, so muss die Hauptversammlung einen zugelassenen Revisor nach den Vorschriften des Revisionsaufsichtsgesetzes vom 16. Dezember 2005 als Revisionsstelle wählen.

     

    Die Revisionsstelle wird für ein Geschäftsjahr gewählt. Ihr Amt endet mit der Abnahme der letzten Jahresrechnung. Eine Wiederwahl ist möglich. Eine Abberufung ist jederzeit und fristlos möglich.

     

    Art. 18

    Das Geschäftsjahr fällt mit dem Kalenderjahr zusammen. Auf den 31. Dezember wird die Jahresrechnung abgeschlossen und ein Inventar erstellt.

     

     

    V. DAS VEREINSVERMÖGEN

    Art. 19

    Das Vermögen des Vereins bildet sich aus den Mitgliederbeiträgen, Überschüssen der Betriebsrechnung, aus allfälligen Schenkungen, Sponsoring Veranstaltungsbeiträgen und Vermächtnissen.

    Art. 20

    Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Die persönliche Haftbarkeit der Mitglieder für die Verbindlichkeiten des Vereins ist ausgeschlossen.

    Mitglieder, deren Mitgliedschaft vor einer allfälligen Auflösung des Vereins erlischt, haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

     

    VI. STATUTENÄNDERUNG UND AUFLÖSUNG

    Art. 21

    Für die Statutenänderung ist die Anwesenheit von mindestens drei Vierteln aller Mitglieder erforderlich. Für die Annahme eines solchen Antrages ist Dreiviertel-Mehrheit notwendig.

    Erreicht die Zahl der Stimmberechtigten die erforderliche Wähler-Verhältniszahl nicht, so ist innerhalb von sechs Wochen eine zweite Hauptversammlung mit den gleichen Traktanden einzuberufen. Diese ist beschlussfähig, ohne Rücksicht auf die Zahl der Mitglieder.

    Art. 22

    Im Falle der Auflösung des Vereins bestimmt die Hauptversammlung über die Aufteilung des Liquidationserlöses.

    Diese Statuten wurden in der vorliegenden Form an der Gründerversammlung genehmigt.

    ARTICLES OF ASSOCIATION BOTTISH

    I. NAME AND DOMICILE

     

    Article 1

    The “bottish Association (bA)” is a not-for-profit association (Verein and is a legal entity according to articles 60 ff. Swiss Civil Code (“CC”).

    Its duration is unlimited.

     

    Article 2

    The Association is domiciled in Hochfelden, Switzerland.

     

    II. PURPOSE

     

    Article 3

    The purpose of the bottish Association (BA) is to develop and support an optimal eco system for Artificial Intelligence and related technologies and businesses including blockchain and other distributed ledger technologies, in Switzerland and internationally.

     

    III. MEMBERSHIP

     

    Article 4

    Members of the Association can be natural persons and legal entities, which acknowledge and support the association’s purpose.

     

    Applications for membership shall be directed to the Association’s President. The Board decides on the applications for membership.

     

    Article 5

    Every Member has to pay an annual fee. Membership fees will be due on demand for payment and shall be paid within 10 days.

     

    Article 6

    Membership terminates by:

    1. Resignation
    2. Exclusion
    3. Event of death
    4. Dissolution

    The resignation must be in writing and with a three-month period of notice.

     

     

    The Board can extend exclusion to every member, who acts dishonorably or against the Association’s interests. The resolution of exclusion generally requires the prior hearing of the member. The exclusion needs to be in writing and addressed to the member. The exclusion is effective immediately.

     

     

    An appeal to the General Assembly is not possible.

     

     

    IV. CORPORATE BODIES

     

    Article 7

    The corporate bodies of the association are:

    1. The General Assembly
    2. The Board
    3. The Auditors (optional)

     

    A. The General Assembly

     

    Article 8

    The General Assembly will take place yearly within the first six months of the year.

     

    The board will give notice no later than 20 days prior to the date of the General Assembly including the items of the agenda.

     

    Motions for consideration must be directed to the President at the latest two weeks prior to the General Assembly.

     

     

    Article 9

    An extraordinary General Assembly can be convened based on a resolution of the Board, on a motion of one-fifth of the members or a motion of the Auditors. The notice has to be provided no later than 10 days prior to the meeting.

     

    Article 10

    The General Assembly shall have the following powers:

    1. Approve the annual report, the annual financial statements and the report of the auditors
    2. Resolutions discharging the Board and the Auditors
    3. Determination of the membership fees
    4. Determination of the annual budget
    5. Election of the President, the other Board members and the Auditors
    6. Handle motions of the Board and the members, handle appeals
    7. Amend the Articles of Association
    8. Dissolve the Association

     

     

    Article 11

    Resolutions at the General Assembly shall be passed by the absolute majority and by open ballot. On request of the majority of the present members the vote can be secret. If the vote is tied the President has the deciding vote.

    All present members have an equal vote. Power of attorney is only valid when performed through another member.

     

     

    A member who is involved in a transaction or litigation with the Association has no right to vote in the event of resolution about the discharge of the transaction or litigation.

     

     

    B. Board

     

    Article 12

    The Board will be composed of a minimum of two and a maximum of seven members and will be elected by the General Assembly for a one-year period. The Board is self-constituted. The Board has a quorum when at least two members are present. Upon motion of the President or on request of a member of the Board the Board will convene.

    If a Board position is vacated the Board will fill the resulting vacancy. The appointment shall be approved by the General Assembly at their next meeting.

     

     

    Article 13

    The Board will be composed of:

    1. President
    2. Vice President
    3. Secretary (Actuary)
    4. Treasurer
    5. additional Members

    Accumulation of functions is acceptable.

     

    Article 14

    The Board generally has all powers that are not expressly assigned to the General Assembly, including the following:

    1. Preparation and execution of the regular and extraordinary General Assembly
    2. Establishment and amendment of the articles of association, motions and rules
    3. Admission and exclusion of members

    Article 15

    The Board publicly represents the Association. The President, Secretary and Treasurer have individual signatory.

     

     

    C. Auditors

     

    Article 16

    The Auditors have to be elected by the General Assembly. The Association has to have its accounting audited in the event that two of the criteria listed below are exceeded:

    1. Balance sheet total of 10 Million Swiss Francs;
    2. Turnover of 20 Million Swiss Francs;
    3. 50 full-time employees on yearly average

    A member may request the election of auditors for a limited audit of the accounting even if the above criteria are not met.

     

    Article 17

    The Auditors can be comprised of one or more natural persons or legal entities or partnerships. The Auditors must be independent according to articles 69b para 3 CC in conjunction with 728 respectively 729 Swiss Code of Obligations (“CO”).

     

    The Auditors have to have their residence, domicile or registered branch in Switzerland. If the Association has multiple Auditors at least one of them needs to fulfil above criteria.

     

    If the association is obligated to perform a regular statutory audit, the General Assembly needs to elect an authorized expert auditor respectively a regulated audit company according to the laws of the Swiss Audit Control Law (Revisionsaufsichtsgesetz) of December 16, 2005.

     

     

    If the Association is obligated to perform a limited statutory audit, the General Assembly needs to elect a controller according to the laws of the Swiss Audit Control Law (Revisionsaufsichtsgesetz) of December 16, 2005.

     

     

    The Auditors will be elected for one year. Their mandate terminates with the acceptance of the annual financial statements. A re-election is possible. A dismissal is possible any time and without notice.

    Article 18

    The fiscal year shall coincide with the calendar year. Financial statements shall be completed and an inventory taken for the fiscal year ending December 31st.

     

    V. THE ASSETS OF THE ASSOCIATION

    Article 19

    The assets of the Association are made up of membership fees, , any gifts, sponsoring, event fees, legacies and balance sheet surpluses.

    Article 20

    Only the Association’s assets shall cover for the liabilities of the Association. The members’ personal liability for the liabilities of the Association is excluded.

    Members whose membership expires before the dissolution of the Association shall not be entitled to any of the Association’s assets.

     

    VI. AMENDMENT OF ARTICLES OF ASSOCIATION AND DISSOLUTION

    Article 21

    The amendment of Articles of Association requires the presence of at least three quarters of all members. A three-quarters majority is required for the acceptance of such motion.

    If the number of persons entitled to vote does not reach the required majority, then a second General Assembly with the same agenda must be convened within six weeks. The General Assembly has a quorum, regardless of the number of present members.

    Article 22

    In the event of the dissolution of the Association, the General Assembly determines the distribution of the liquidation proceeds.

    These Articles of Association were approved in the present form during the foundation meeting.

All Posts
×